Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Bayern vernetzt
 
Link verschicken   Drucken
 

JHV 2018 mit Neuwahlen

29.01.2018

Michael Landgraf neuer 1. Vorsitzender der Feuerwehr.

Problemlose Neuwahlen/ Staatliche Ehrungen / Jahresversammlung.

 

Altrandsberg. (rs)Die Feuerwehr Altrandsberg hielt am Samstag in der Schlossgaststätte Laumer ihre Jahreshauptversammlung. Der erste Vorsitzende Johann Aumeier begrüßt zu Beginn alle 48 Feuerwehmitglieder, die zur diesjährigen Jahreshauptversammlung erschienen waren. Ganz besonders hieß er die  Ehrengäste der FFW- Altrandsberg willkommen, unter ihnen Josef Nagler, Egon Schreiner, Siegfried Vogl, Gottfried Heigl und Andreas Stöger. Ein weiterer Gruß gilt den Feuerwehr-Führungskräften des Landkreises Cham, KBI Andreas Bergbauer und KBM Alexander Beier. Aumeier begrüßte zudem auch Gemeinderat Franz Miefanger  willkommen. Im Anschluss daran gab der Vorsitzende die anstehenden Tagesordnungspunkte bekannt. Insbesondere spricht Aumeier den Punkt der Ehrungen und die Neuwahlen an die auf dem Programm stehen. Es schloss sich das Totengedenken aller verstorbenen Kameraden und besonders für Martin Sponsl, Ludwig Kienberger und Walter Zollner an..

 

Der Schriftführer Tobias Nemmer gab anschließend in seinem Bericht die aktuellen Mitgliederzahlen der Wehr bekannt. Nach dem Stand vom 01.01.2018 kann die Feuerwehr Altrandsberg 267 Mitglieder verbuchen, davon 39 Damen. Die Daten würden sich wiederum in einzelne Mitgliederarten aufteilen, so habe der Verein zurzeit 70 aktive Mitglieder, 74 passive, sowie zahlreiche Förderer, Beitragsfreie und Ehrenmitglieder. Das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung wird auf Wunsch aller Anwesenden nicht verlesen.

 

Kassier Stefan Vielreicher gab den Anwesenden einen detaillierten Überblick über die Finanzen des Vereins. Er führt alle getätigten Aus- und Einnahmen der Feuerwehr auf und nennt sämtliche Kassenstände.

Kassenprüfer Wolfgang Schneider bestätigt der Versammlung die Richtigkeit der genannten Beträge. Die Kasse sei übersichtlich und sauber geführt so Schneider und empfiehlt daher der Versammlung den Kassier zu entlasten. Daraufhin entlasten alle Versammlungsteilnehmer einstimmig den Kassier Stefan Vielreicher.

 

 KBI Andreas Bergbauer bedankte sich in seinem Grußwortes bei der Wehr für ihre abgeleisteten Einsatz- und Übungsstunden des abgelaufenen Jahres 2017. Bergbauer sagt zudem Danke für die geleistete Jugendarbeit und für die Vereinstätigkeiten innerhalb der Altrandsberger Feuerwehrvereins. Die Feuerwehr Altrandsberg sein ein Garant für Sicherheit für die Ortschaft, so der KBI. Dafür müsse von der Vorstandschaft und der aktiven Mannschaft viel Freizeit geopfert werden. Das vergangene Jahr kann als normales Einsatzjahr gewertet werden. Die Einsatzzahlen sind im Vergleich zu 2016 um ein Drittel gesunken. Zurückzuführen ist dies laut dem KBI auf das Ausbleiben einer größeren Naturkatastrophe, wie einem Hochwasser. Trotzdem mussten die Wehren des KBI-Bereichs auch einige sehr knifflige Einsätze meistern, wie dem Brand auf der Osserwiese oder verschiedene Gefahrgutunfälle. „Gerade deswegen ist die Bedeutung der Ausbildung der aktiven Mannschaft immer noch sehr hoch“ so Bergbauer. „Es gilt das hohe Niveau und den hohen Kenntnisstand der Feuerwehrdienstleistenden aufrecht zu erhalten“. Bergbauer sprach anschließend den heute nach 18 Jahren abtretenden Vorstand Johann Aumeier ein Wort des Dankes aus. Er erwähnt dabei auch die Tätigkeit Aumeiers als stellvertretender Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes. Bergbauer gibt abschließend noch einen kleinen Ausblick für das Jahr 2018. Auch hier werden wieder zahlreiche Ausbildungsangebote bereitgestellt. Dieses Jahr wird ebenfalls das 150-Jährige Jubiläum des Inspektionsbereiches Bad Kötzting gefeiert. Im März dieses Jahres wird des Weiteren die Feuerwehrchronik der Inspektion veröffentlicht. In diesem Zuge dankt Bergbauer ganz herzlich Karl Holzer, der bei der Erstellung der Chronik mitgewirkt hat. 2018 wird ebenfalls wieder eine Altkleidersammlung durchgeführt und zwar am 23. März.

 

Zusammen mit den Führungskräften der FFW Altrandsberg und des Landkreises Cham nahmen anschließend  KBI Andreas Bergbauer und KBM Alexander Beier folgende staatliche Ehrungen vor: Für 25jährige aktive Mitgliedschaft wurden mit dem Ehrenkreuz in Silber Matthias Eckl und Michael  Vielreicher geehrt, nebst einer Urkunde, unterzeichnet von Landrat Franz Löffler und vom Innenminister Joachim Herrmann. Beide legten ihre Leistungsprüfungen jeweils bis Gold/Rot ab, wofüür ihnen vielmals gedankt wurde.

 

Kommandant Matthias Maier berichtete, dass derzeit 70 aktive Feuerwehrdienstleistende zur Verfügung stehen, davon elf weibliche. Die Zahl sei im Vergleich zu 2016 konstant geblieben. Bei den Einsatzzahlen ist im Jahr 2017 mit 28 Einsätzen ein Rückgang zu verzeichnen (2016: 77 Einsätze). Dies bestätigt auch den allgemeinen Trend im Landkreis Cham in Bezug auf die Einsatzzahlen. Die Einsätze der FFW Altrandsberg teilen sich auf in drei Brandeinsätze und 25 technische Hilfeleistungen. Insgesamt brachten die Aktiven 142 Einsatzstunden dafür auf. Auch zahlreiche Übungen veranstaltete die Wehr. Es wurden sieben Gruppenübungen abgehalten. Daneben nahm die Wehr 2017 an zwei Großübungen und bei der Firmenbegehung der Zollner AG in Zandt teil. Die Wehr stellte einen Atemschutztrupp für den Brandschutzcontainer und es ein Aktiver legte den Maschinistenlehrgang ab. Die Atemschutzgeräteträger waren wie jedes Jahr in der Atemschutzübungsstrecke in Furth im Wald vertreten. Im Jugendbereich wurde an mehreren Jugendübungen und Veranstaltungen wie dem Familien-Feuerwehrtag in Oberndorf teilgenommen. Daneben legten die Jugendlichen den Wissenstest und die Jugendflamme der Stufe 1 ab. „Alles in allem kommt die Wehr auf 955 Übungsstunden im Jahr 2017“.

 

Abschließend bedankt sich Maier bei der Vorstandschaft, seinem Stellvertreter Lex Markus, allen Aktiven, bei der Gemeinde Miltach, bei den Führungskräften des LKR Cham, bei den Arbeitgebern und allen, die sich aktiv für den Feuerwehrverein Altrandsberg einsetzen. Ein ganz besonderer Dank galt auch dem Gerätewart Willi Vielreicher. Maier hofft auch im Jahr 2018 wieder auf die Unterstützung der Mitglieder.

 

Jugendwart Michael Landgraf berichtet dass 2017 noch sieben Jugendliche bei der Jugendfeuerwehr Altrandsberg engagiert waren. Ein Jugendlicher geht 2018 nun in den aktiven Feuerwehrdienst über. Demnach stehen für 2018 noch sechs Jugendliche zur Verfügung. Er appelliert gleichzeitig an alle Eltern, ihre Kinder ab 12 Jahren für die  FFW zu begeistern.

In zahlreichen Übungseinheiten lernten die Jugendlichen die Aufgaben der FFW genauer kennen.

Folgende Aktivitäten seien durchgeführt worden:Fahrzeugkunde, praktische Ausbilungseinheiten; das Ablegen der Jugendflamme und des Wissenstestes.

 

Landgraf bedankt sich bei allen Helfern, die ihn bei der Jugendarbeit in irgendeiner Form unterstützt haben, insbesondere bei seinen Vertretern Verena Maier und Sebastian Peintinger.

 

Vorstand Aumeier gib bekannt, dass er nach 18 Jahren als Vorsitzender bei den anstehenden Neuwahlen nicht mehr zur Verfügung stehe. Er blickt auf die gute Zusammenarbeit mit der Vorstandschaft und allen Feuerwehrmitgliedern innerhalb dieser 18 Jahre zurück. Aumeier bedankt sich bei allen Mitgliedern für die stets treue Unterstützung. Ein ganz besonderer Dank gilt seinen langjährigen stellvertretenden Vorsitzenden Hermann Schneider, der sein Amt auch niederlegen wird. Aumeier dankt zugleich jedem einzelnem Mitglied der Vorstandschaft namentlich für die konstruktive Zusammenarbeit. Er appelliert vor allem auch an die Aktiven den Feuerwehrdienst zukünftig weiterzuführen. Aumeier stellt vor allem die Atemschutzgeräteträger und die aktiven Feuerwehrdamen in den Mittelpunkt. „Auch die Damen sind mittlerweile ein fester und wichtiger Bestandteil der aktiven Feuerwehrmannschaft“. Im Anschluss bedankt sich der Vorstand bei allen Spendern des Jahres 2017 . Johann Aumeier geht dann auf die 12 besuchten Geburtstage ein, bei denen die FFW eingeladen worden ist. Es sei immer wieder eine schöne Sache, wenn eine Vereinsabordnung zu einem runden Geburtstag eingeladen werde, so Aumeier.

Anfang 2018 wurde auch der traditionelle Ball wieder abgehalten. Dieser war wieder gut besucht, auch dank einer tollen Einlage, die die Mitglieder vorbereitet haben. Auch das Florianifest wurde im vergangenen Jahr im Gerätehaus abgehalten und wurde gut besucht. Neben der Dorfbevölkerung wurden zu dieser Veranstaltung auch traditionell die Nachbarfeuerwehren eingeladen. Aumeier dankt im Zuge dessen allen Helfern, die sich bei diesem Fest engagieren. Außerdem beteiligte sich die Wehr wieder am Weihnachtsmarkt auf Schloss Altrandsberg und besuchte das Gründungsfest der Feuerwehr Lam. Nach dem kurzen Rückblick spricht der Vorstand seinen Dank an Gerätewart Willi Vielreicher aus, der das Gerät und das Gerätehaus immer top in Schuss hält. Im Gerätehaus wurde kürzlich auch die defekte Heizungsanlage erneuert. Ein weiterer Dankt gilt der Familie Reiner für das Austragen der Veranstaltungsfleyer. Aumeier bedankt sich ganz Herzlich bei Rosi Stelzl für die hervorragende Berichterstattung über die Feuerwehr in der Regionalpresse. Auch gilt ein Dank der Gemeinde Miltach mit Bauhof und Verwaltung, die die Gemeindefeuerwehren immer tatkräftig unterstützen. Zum Schluss bedankt sich Vorstand Aumeier bei allen Mitgliedern für ihren Einsatz für den Verein. Ein abschließender Dank gilt allen Wegbegleitern, die Aumeier innerhalb der 18-jährigen Dienstzeit als Vorstand unterstützt haben. Seinen letzten Bericht als erster Vorsitzender des Feuerwehrvereins Altrandsberg schloß Aumeier mit den Worten: „In Treue fest!“

 

Nun standen die Neuwahlen auf der Tagesordnung. Altbürgermeister Gottfried Heigl wurde als wahlleiter bestimmt und Heigl bestimmte KBM Beier und Tobias Nemmer in den weiteren Wahlausschuss. Die Versammlung entlastete im nächsten Schritt einstimmig die bisherige Vorstandschaft.

Die Neuwahlen, die sehr harmonisch verliefen, brachten folgendes Ergebnis:

1.Vorsitzender Michael Landgraf; 2. Vorsitzender Alexander Breu; 3.Vorsitzender Andreas Wittmann; Kassier Stefan Vielreicher; Schriftführer Tobias Nemmer; Damenbeauftragte Manuela Landgraf; Stellvertreterin Linda Schertl; Kassenprüfer Wolfgang Schneider und Josef Baiumgartner. Dem Verwaltungsrat gehören an: Johann Aumeier; Johann Luger; Franz Miefanger; Sebastian Peintinger und Willi Vielreicher.

 

 

Der neu gewählte Erste Vorstand Michael Landgraf bedankt sich für das ausgesprochen Vertrauen und hoffte auf die Unterstützung der Mitglieder während seiner Amtszeit. Als erste Amtshandlung verkündet Landgraf die Namen der zwei neuen Fahnenbegleitungen Michaela Lex und Theresa Prommesberger. Die jungen Damen erhilten vom Vorstand  einen Blumenstrauß als Dank überreicht. Michael Landgraf gab anschließend die Termine für 2018 bekannt: Die Fahrzeugsegnung der FFW  Miltach und die Fahnenweihe mit Fahrzeugsegnung der FFW- Lederdorn.

 

KBM Alexander Beier ging auf die rückläufigen Einsatzzahlen im Jahr 2017 ein. Er appelliert bei den Einsätzen einen gewissen Weitblick aufzubringen. Beier informiert, dass 2017 im KBM-Bereich 25 Leistungsabzeichen abgelegt wurden. Der Plan für die Lehrgänge werde  demnächst an die Kommandanten verschickt. Zum Thema Digitalfunk sagt Beier, dass dieser gut funktioniere. Er wies an, dass bei Sprechwünschen der Status 5 geschaltet werden soll. Anschließend kann der Disponent der Leitstelle zu gegebener Zeit den Sprechwunsch entgegennehmen. Beier informiert über neu angeschaffte Fahrzeige im Landkreis Cham. Zum Thema Jugendfeuerwehr meint Beier, dass hier zukünftig Gemeindeweit zusammengearbeitet werden muss. So können beispielsweise mehrere Gemeindefeuerwehren  ein Team beim Jugendwettbewerb in Haibühl gemeinsam stellen. Beier dankt abschließend dem alten Vorstand Johann Aumeier für seinen jahrelangen Einsatz für das Ehrenamt und wünscht der neu gewählte Führung alles Gute und  bot seine tatkräftige Unterstützung an.

 

Beim Punkt „Wünsche und Anträge“ verabschiedeten die Kommandanten Matthias Maier und Markus Lex stellvertretend für die alte Vorstandschaft ihre ehemaligen und langjährigen Vorstände Johann Aumeier und Hermann Schneider mit einem Ehrenkrug mit persönlicher Gravur, unter viel Beifall der Anwesenden! Die beiden bedankten sich herzlich dafür.

 

Bilder: Michael vielreicher und Matthias Eckl wurden für 25jährigen Aktivendienst geehrt, durch KBI Bergbauer und KBM Beier;

 

Die neue  Vorstandschaft der Feuerwehr Altrandsberg für die nächsten sechs Jahre, vorne in der Mitte der neue 1.Vorsitzende Michael Landgraf; mit im Bild KBM Alexander Beier; mit im Bild Johann Aumeier und Hermann Schneider, die zum Abschied einen Ehrenkrug erhielten.

 

Die neuen Fahnenbegleiterinnen Michaela Lex und Theresa Prommesberger wurden mit Blumen begrüßt.

Fotos: 10545/rs

 

Fotoserien zu der Meldung


JHV 2018 mit Neuwahlen (29.01.2018)